© 2017 by Doris Ackermann

Fotos by Katharina Weiss

  • White Facebook Icon

DEUTSCHE BIOGRAPHIE

 

Doris kam 1963 zur Welt  und hatte, seit sie denken kann, Songs

-von Schlager bis hin zum Amerikanischen Folk- nachgesungen. Ihre Bühnenprémiere hatte sie im zarten Alter von 4 Jahren, im Rahmen eines Männerchorkonzertes, bei dem ihr Vater mitsang, und sie eine Einlage mit ihren drei Schwestern performte.

 

Die Sängerin begann früh Gitarren- und wenig später Pianounterricht zu nehmen. Mit ihrer Schwester Irene bestritt sie zur Freude aller diverse private Auftritte.

 

Neben ihrer Gesangskarriere jobbte Doris als Köchin, Gesangslehrerin, im Verkauf, als Receptionistin und im Kinderhort eines Fitness-Centers in Zürich.

 

Bei einem Aufenthalt in Brighton/England, entdeckte sie ihre Vorliebe für Country- und Folk-Music. Speziell der Song: „Leaving on a jet plane“ von John Denver  und dessen Stil prägten die Künstlerin nachhaltig. Bei ihren Strassenauftritten im „Niederdörfli“ und als Gastsängerin bei der George Hug Band setzte sie das um und testete die Reaktionen des Publikums.

 

Musikalisch beeinflusst wurde Ackermann durch Elvis, The Eagles, The Beatles, Bob Dylan, Bruce Springsteen, Reba Mc Entire, Joan Baez, Wynonna, Hank Williams, The Judds, Emmylou Harris, BIG HOUSE, James Taylor, Kris Kristofferson,  Garth Brooks, Vince Gill, bis hin zur Bluegrass-Music von Bill Monroe, Tim o’Brian und natürlich Alison Krauss.

 

1985 gelang ihr der Durchbruch als Country-Lady am Country-Festival im Zürcher Hallenstadion, bei dem sie mit hochkarätigen Musikern der CH-Szene auf der Bühne stand. Die Songschreiberin hatte  über Jahrzehnte eine der besten Live-Bands der Szene (u.a. mit Uwe und Jens Krüger, the Kruger-Brothers), die weltweit nicht nur in der Bluegrass-Szene Riesenerfolge verbuchen konnten.

 

Mit ihrer  Band „The Gamblers“, trat Doris Ackermann bei unzähligen TV-Formaten, Festivals und Openairs in der Schweiz, Holland, Deutschland und Österreich auf, und war der neue Stern im europäischen Country-Himmel.

Ihr erstes eigenes Album „JUST FOR YOU“ entstand unter den Fittichen von Jim Duncombe (Jimmy and the Rackets), und enthielt  ausschliesslich Originalsongs von Ackermann. Die Veröffentlichung wurde hochgelobt und resultierte in der Teilnahme am Euro–Country-Music Masters in Holland, welche für die Schweiz zum grossen Erfolg wurde.

Phil Carmen produzierte 1988 -unter Mercury-Records- ihr zweites Album „A FIRE STILL BURNS“, das durch seinen radiotauglichen Titelsong ein Radio-Hit wurde.

 

Durch die Geburt ihres ersten Sohnes Kay, reduzierten sich die Live-Aktivitäten etwas, aber dafür entstand die Einspielung der dritten CD „THINKIN’ WITH MY HEART“ unter der Leitung ihres langjährigen Keyboarders Gino Todesco.

 

1991 absolvierte die Künstlerin zahlreiche Auftritte an Festivals und Open- Air’s im In-und Ausland, unter anderem beim Int. Country-Festival Bad Ischl/A, Country-Festival Linz/D, Open-Air St. Gallen, Country-Festival Worb, Trucker-Festival Interlaken, Country-Night Mollis, (als Vorprogramm von Johnny Cash), Seenachtsfest Kreuzlingen, Open–Air Wankdorfstadion Bern, (als Vorprogramm von Kris Kristofferson, Kenny Rogers und Lacy J. Dalton), Singer /Songwriter -Festival Frutigen, St. Jakobshalle Basel, Country- Festival Grindelwald (im Duett mit Lynn Anderson „Rosegarden“), Open-Air Quellrock Bad Ragaz, Int. Country-Festival Albisgüetli Zürich (im Duett mit Thommy Cash) u.a.

 

Als ihr zweiter Sohn Tim-Phil 1992 das Licht der Welt erblickte, konzentrierte sich Mama Doris vermehrt auf das Schreiben von Songs, u.a. auch für andere Künstler wie Daniela Mühleis, Janet M. Christel, Claudia Wäspi & Country Line, Deliverance, Marco Gottardi, Roger and the wild horses, Nevada Country-Band und Rodeo Ranchers. Ausserdem schrieb sie die deutsche Übersetzung vom SWISSAIR- Werbesong „Flyin’ away“, welcher von Sandra Studer in vier verschiedenen Sprachen interpretiert wurde.

 

1994 veröffentlichte Mercury–Records AG „THE BEST OF DORIS ACKERMANN“ wodurch sich ihre Live-Präsenz wieder verstärkte. Sie trat als Solokünstlerin, im Duo/Trio oder mit der Band „The shooters“ u.a. mit ihrem  Musikerfreund aus Kalifornien Tony Lewis, auf.

 

Aus einer langen Freundschaft entstand 1996 „THE JDJ’s“ mit Jim Duncombe, Doris Ackermann und Jacky Woodridge, welche die Szene mit dreistimmigem Harmoniegesang und vorwiegend  Originalsongs überzeugte.

 

1998 folgte die Nomination zur „BEST FEMALE SINGER“ an der Award-Show in Worb/BE.

1999 gründete sie die “ZEUS’ DAUGHTERS” mit der aus Dornbirn/A stammenden Britta T.

 

2000 bestand aus zahlreichen Konzerten, der Mitwirkung bei der Schweizer CD-Produktion des Singer/Songwriters aus New York, Hugh Blumenfeld und seinem Perkussionisten Shane Shanahan. Daraus resultierte eine gemeinsame CH-Tour.

Als „Special guest“ begann im November/Dezember eine sehr erfolgreiche Weihnachtstournee unter  dem Namen  „THE SOUNDS OF CHRISTMAS“ mit Francine Jordi und dem Australier Jeff Turner.

 

2001 war Doris Ackerman erneut „Special guest“ auf der Weihnachtstournee mit Jeff Turner, Beverley Worboys, Florian Schneider (Phantom of the opera), Egon Egemann & the new gerneration.

 

2002 kamen zu den grossen Festivals und Open-Air’s mit kompletter Band diverse Kleinkonzerte, die Doris im Duo oder Trio bestritt und die Nähe zum Publikum genoss.

 

2003  begann eine Reihe von Weihnachtstourneen wie „Christmas Harmonies“ und „Caravan of love“ mit Sanna und Britta T., die sich über Jahre hinweg mit grossem Anklang wiederholten, und sich im November/Dezember vor allem auf Kirchen konzentrierten.

 

2005 folgte dann der ersehnte Auftritt an der grossen Country Night Gstaad mit dem Frauen-Trio, Sanna,  Britta T.& Doris Ackermann.

 

Im selben Jahr gingen CD-Aufnahmen hervor, die in Nashville/TN  U.S.A mit wiederum ausschliesslich eigenem Songmaterial produziert wurden. Dies von Brent Moyer, ihrem Musikerfreund und Gitarrenvirtuosen, der aus dem Mekka der Country-Music stammte.

 

Im November 2006 tourte sie gemeinsam mit dem US-Gitarristen und Singer/Songwriter Brent Moyer.

 

Zum Ende des gleichen Jahres war Ackermann ein Teil der grossen Weihnachtstournee mit dem Projekt „Schwiizer Wiehnacht“ u.a. mit Carlo Brunner, Britta T., Andy L., Sarah-Jane, Rolf Raggenbass. Daraus resultierte eine CD mit dem Mundartsong „Min Aengel“ von Doris.

 

Im Herbst des Jahres 2007 tourte Doris erneut mit Musikerfreund und Produzent Brent Moyer aus Nashville U.S.A. Ausserdem bestritt sie diverse Live-Auftritte mit ihrer Band an grossen Festivals, Openairs und Kleinkonzerte.

 

Anfangs Januar 2011 spielte Doris mit ihrer Live-Band im Studio drei brandneue Songs ein. Unter den aufgenommenen Titeln befand sich erstmals eine Cajun-Nummer „Down in Louisiana“, die gleichzeitig auch der Titel der Maxi-Single wurde. Dazu kamen sowohl ein romantischer Mid-Tempo-Song sowie eine knackige Country-Rock-Nummer.

Ein Anlass für das Schweizer Fernsehen, sie bei der Sendung „Samstig Jass“ auftreten zu lassen.

 

2011 bestritt sie wiederum eine Weihnachtstour mit ihren Musikerkolleginnen Britta T. und Sanna unter dem Namen: „Three times a Lady“.

 

 

2012 folgte die Gründung vom Doris Ackermann’s Acoustic Project. Doris präsentierte mit ihren langjährigen Begleitmusikern akustische Musik, in einem völlig neuen Soundgewand. Eine geballte Ladung an Musikalität und Spielfreude, mit wie gewohnt vorwiegend eigenem Material.

 

Im gleichen Jahr wurde Doris Ackermann die grosse Ehre zuteil, unter den drei PRIX WALO- Nominierten in der Sparte Country zu sein.

 

Im Herbst 2012/13 tourte Doris wiederum mit Brent Moyer, dem Produzenten und Singer/Songwriter aus Nashville USA. Unter anderem standen Auftritte in Florida US mit Joe Sun auf dem Programm.

 

2017 hatte sich Doris Ackermann’s Acoustic Project -mit hochrenommierten Musikern- unglaublich toll entwickelt und lässt sich stilistisch am besten mit „Americana“ bezeichnen . Die brandneue CD "live @scala wird mit grossem Anklang veröffentlicht.

-----------------------------------------------------------------------

 

ENGLISH -BIOGRAPHY

 

Born in 1963 to a musical family, the singer/songwriter had her first live-performance at the age of 4.

 

1972 she studied piano-and guitar and had several small gigs with her sister Irene, mostly at private parties.

 

Doris has also had experience working as a cook, receptionist and in a fitness-center

day nursery and has taken vocal lessons at the conservatory Zurich.

 

1983 she married her friend, sound engineer and manager Pius Ackermann and went to an

English school in Brighton/England, where she got deeply involved with  Folk-Music ( John Denver, Joan Baez, Bob Dylan,  etc.)

 

1985 she put a band together and made her first breakthrough with second place at the National-Country-Festival at the indoor stadium, Zurich

 

She founded her own band “The Gamblers”, had several live gigs at international open-airs and festivals in Switzerland, Austria, Netherlands and Germany –Doris Ackermann was also a well known personality on various  Swiss-  TV-Shows.

 

First studio album “Just for you” , was produced by Rock’n roll-Star Jim Duncombe (Jimmy and the rackets) , who also played  in her band for several years

 

1987 Doris Ackermann and the Gamblers represented Switzerland at the Country-Music-Masters in The Netherlands.

 

1988 First record deal with  Polygram Records  AG Zurich and second album “A fire still burns” was released, produced by Phil Carmen.

 

1990 Doris had her first son, Kay-Simon, reduced her live-performances, but started to record her third album “Thinkin’ with my heart”, produced by her longtime keyboarder and music -friend Gino Todesco

 

1991 several live-performances at all the important  festivals and open airs at  that time like: Int. Country-Festival Bad Ischl/A, Country-Festival Linz/D, Open –Air St.Gallen, Country-Night  Mollis, (warm up band for Johnny Cash), Seenachtsfest Kreuzlingen, Open-Air Wankdorfstadion Bern( warm up-band for Kris Kristofferson, Kenny Rogers and Lacy J.Dalton), Singer/Songwriter-Festival Frutigen,  St. Jakobshalle Basel, Country-Festival Grindelwald (Duet with Lynn Anderson “Rosegarden”)and many more.

 

1992 the second son Tim-Phil was born and Doris concentrated on song writing, also for other musicians like: Daniela Mühleis, Claudia Wäspi, Deliverance, Marco Gottardi, Roger and the wild horses, Nevada Country-band, Janet M.Christel and Rodeo Ranchers. She also wrote the German translation for the “Swissair”  promotion-song  “Flyin’ away,” which was sung by Sandra Studer in four different languages 

 

1994 Polygram- Records AG put out  “The best of Doris Ackermann” and the Singer/Songwriter  is back on tour.  Solo, in a duo, trio or with her complete band with very talented musicians from the scene like Markus Fritzsche, Beat Aschwanden, Uwe Krüger  and Gino Todesco

Between her projects she also toured  with her musician friend  from California, singer/songwriter Tony Lewis and his band “the shooters”

 

1996 “THE JDJ’s” was founded after a long time friendship with Jim Duncombe and Jacky Woodridge and inspires the scene with a three part harmony vocal trio with mostly original songs.

 

1998 Doris was nominated “The best female singer” at the Award-Show Worb/BE together with an American singer Jennifer Weatherly and Britta T.

 

Along with the big festivals and open airs Doris likes to play small concert halls in a trio, duo or with the complete band and enjoyes the live gigs more than ever,  together with her new band-members: Michael Dolmetsch, Ralfi Danger, Felix Müller and Tosho Yakkatokuo

 

1999 “The Zeus’ daughters” was founded with her good friend Britta T. –touring with the professional band from Nürnberg /Germany,  “The Texas Radio”

 

2000 between several concerts, she was a  guest-singer on many different CD-productions, also on  the new  Europe-album of the Singer/Songwriter Hugh Blumenfeld from New York, who she  went on tour  with together with  his percussionist Shane Shanahan

 

2002 Christmas-tour as a “special guest” and background singer with Jeff Turner, Beverly Worboys, Florian Schneider (Phantom of the opera),  Egon Egemann & The new generation

 

2003 First Christmas-tour with Sanna ,  Britta T. and Doris Ackermann, called  “Harmonie Voices”

 

2004  Christmas-tour   “Caravan of love”, the second very successful tour of the trio

 

Many live-Gigs with her band..

 

2005 The new Solo-CD “When I come back home” was published, was produced by guitar master, producer, Singer/Songwriter and good friend Brent Moyer. They recorded a mostly unplugged album with original songs“ where I am at this point in my life is reflected in the music and lyrics on my new album.”

 

 

 

2007/08/09 once again Doris will be on tour with her musical friend and producer Brent Moyer from Nashville U.S.A.. Also she can be seen and heard with her band at festivals, openairs as well as smaller concerts.

 

2011 January: Doris and her band recorded three brand new original songs at Powerplay Studios in Maur. One of the recordings is a cajun song which is also the title of the maxi single,along with a mid-tempo song and a crunchy country rock number.

 

2011 Nov/Dec. Once again on a Christmas tour with her two musical friends Britta T. and Sanna under the name « Three Times A Lady ».

 

2012 From September on Doris will again be on tour (for the 4th time!) with Brent Moyer, her producer and singer/songwriter friend from Nashville USA, .

 

2012 Doris Ackermann has been nomitated for the Prix Walo. The final nomination will be made on Mai 13th. www.prixwalo.ch

 

2012 The foundation of Doris Ackermann’s Acoustic Project With her new project, she’s on the road again accompanied by her long-standing fantastic musicians, playing exclusively acoustic instruments.

 

 

2013 Florida tour with Brent Moyer, Joe Sun

 

‚Äč